Reisezeit – sind Sie ausreichend versichert?

Ferienzeit ist Einbruchzeit

Die Statistiken der hausratversicherungen bestätigen, im Verlauf der großen, deutschlandweiten Ferienwochen schnellt die Anzahl der Einbrüche spürbar nach oben. So wurden im Jahr 2010 121.000 Wohnungseinbrüche verübt. Mit mehr als 6% eine deutlich steigende Tendenz,
fast die hälfte davon am helllichten Tag. Noch immer sind gut 25% der haushalte nicht dagegen versichert.

Auf Grund von Urlaub oder anderen Reisen, sind leerstehende Wohnungen sind bis zu 1 Jahr versichert.

Mitunter kann es sinnvoll sein, vor einer Reise:

  • hin und wieder den Post-Briefkasten leeren zu lassen
  • Zeitschaltuhren für Lampen und elektrische Rollläden mit versetzten Zeiten einstellen
  • ggf. Wertgegenstände und Dokumente zur Bank bringen
  • Wasser abstellen
  • elektrische Geräte aus Steckdosen ziehen

Tauchsport im Urlaub wird immer mehr gemocht . . .

Oft werden dagegen die damit in Relation stehende
Gefahren insbesondere von weniger erfahrenen Urlaubs- und Gelegenheitstauchern leicht unterschätzt.

Aktuelle Unfalltarifen bieten zudem finanziellen Schutz, wenn z.B. die Caissonkrankheit diagnostiziert wird, bei der
sich durch das plötzliche Auftauchen und den damit verbundenen Druckverlust Gasbläschen im Körper bilden, die schwere Beeinträchtigungen bis hin zum Tod auslösen können.

So sind in einem solchen Falle, Behandlungen in einer Dekompressionskammer mitversichert. Die gesetzliche KV trägt i.d.R. daraus entstehende Kosten nicht.

Nach der klassischen Unfalldefinition sind derartige Schäden in der Unfallversicherung nicht versichert, da Glasbläschen nicht von aussen auf den Körper einwirken.