Neue MietschutzPolice der R+V Versicherung schütz Vermieter vor Mietausfällen

Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland näherungsweise 21 Mio. Mietverträge, über 60% sind Vermietungen von Wohnungen.
Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus&Grund schätzt die Mietrückstände in Deutschland auf rund 2 Mrd. Euro alljährlich.

Mietausfall ist eine Problematik das Vermieter zunehmend trifft. Bei den Vermietungen von Wohnungen werden näherungsweise 600 Millionen
EUR von Mietern vorsätzlich nicht gezahlt. Ungefähr 200 Millionen Euro der Mietschulden gehen auf das Konto von Mietnomaden.
Zahlungsunwillige oder -unfähige Mieter können Vermieter schnell in finanzielle Schwierigkeiten versetzten.

Denn fehlende Mieteinnahmen oder hohe Renovierungskosten , sind gewöhnlich nicht durch Rücklagen abgesichert.

Eine rechtswirksame Räumungsklage dauert bis zu 1 Jahr. Gerade bei Vermietern, die mit den Mieteinkünften ihren Lebensunterhalt
bestreiten oder die Immobilie finanzieren, kann dies zu einer ernst zu nehmenden Bedrohung führen.

Mit der neuen, modernen R&V-MietschutzPolice bringt die R+V als einer der Ersten eine eigenständige Versicherung auf den deutschen Markt,
die Vermieter von privat genutztem Wohnraum umfassend absichert. Gleichfalls ergänzt die RuV ideal das Angebot für Privatkunden (hier: Vermieter)
in der Produktpalette rund um das Mietverhältnis. Insbesondere sei hier der Rechtsschutz für Vermieter zu nennen.

Eine derartige Absicherung können Wohnungsvermieter beantragen, welche bis 30 Wohnungen vermieten. Der Internetmakler Finanzprofit >> bietet hierzu
eine schnelle und unproblematische Abschlussvariante. Für Vermieter mit mehr Wohneinheiten stellt die R+V Versicherung einen einzigartigen Tarif seit Januar 2012 zur Verfügung.

Geschützt sind besonders Schäden am Vermögen des Eigentümers, die dadurch entstehen, da sein Mieter seinen Pflichten aus dem
Mietvertrag nicht nachkommt oder wegen „vertragsloser“ Inanspruchnahme der Wohnung nicht erfüllt.

Bedeutende Inhalte der neu gebotenen Versicherungspolice sind:

  • >Mietrückstände ab Entstehung; rückwirkend maximal 6 Monate ab Schadenmeldung.
  • >Nutzungsentgelt (inkl. Nebenkosten), für den Zeitraum, in dem der Mieter nach Kündigung des Mietvertrags in der Wohneinheit bleibt.
  • >Kosten für die Renovierung, Sanierung und Entrümpelung der Wohneinheit .
  • >Kosten für Reparatur oder Ersatz beschädigter, zerstörter oder entwendeter Gegenstände oder Bestandteile der Wohneinheit bis zum Zeitwert.
  • >Entgangene Mieteinnahmen (ohne Betriebskosten) für die Renovierungszeit, maximal 3 Monate.

Weitere Aussagen finden Sie unter folgender Partnerseite >>