Helvetia ganz Privat Rechtsschutz

Bei welchen Umständen greift Helvetia ganz Privat Rechtsschutz?

Es ist auch gar nicht so illusorisch, sich selber für den Fall einer rechtlichen Auseinandersetzung zu versichern. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt unausweichlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hausherr halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Mio., der vor Gericht verhandelten Streitigkeiten zwischen Nachbarn, ist das schon furcht einflößend. Die Streitwerte liegen dabei zumeist um 400 EUR und führen im Nachhinein zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Aufwendungen für Anwalt und Kosten für den Vollzug eines solchen Verfahrens in Höhe von Einhundert bis 150 Euro fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Aufwendungen von der Assekuranz bezahlt.

Jeder muss für sich das Wagnis selbst einschätzen, ob und in welchen Lagen eine Rechtschutzversicherung für sich in Betracht kommt. Für die meisten Versicherungsnehmer ist der Einzug in eine eigene Wohnung Anlass genug, um sich gegen Streitsachen mit dem Hausherren abzusichern. Bei anderen ist es der erfolgreiche Abschluss der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtschutzversicherung abzuschließen. Wieso man sich auch für eine Helvetia ganz Privat Rechtsschutz entschließt, macht man das mit Blick in die kommende Zeit, für den Fall der Fälle.

Auch für das tägliche Dasein ist die Helvetia ganz Privat Rechtsschutz von immer größerer Relevanz. Allerdings bei allem was wir tun, bewegen wir uns in einem Paragrafenwald. Nirgendwo auf der Welt ist das Umfeld und Leben so geregelt und formalrechtlich abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein Raum frei von Recht und Gesetz gesehen wird, werden schnell neue Vorschriften und Verordnungen geschrieben. Ob diese sinnvoll oder vernunftwidrig sind, sei mal dahin gestellt.

Helvetia ganz Privat Rechtsschutz: vernünftig und nützlich!

  1. Ärzte-Rechtsschutz
  2. Vermieter-Rechtsschutz
  3. Firmen-Rechtsschutz
  4. Top-Manager-Rechtsschutz
  5. Landwirte-Rechtsschutz
  1. Die Deckungssumme sollte mindestens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Beitrag prüfen, starten Sie mit einer hohen Eigenbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie dann immer kleinere Beträge.
  3. Inkludiert der Versicherungsvertrag die Folge-Ereignis-Theorie, wird auch dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Helvetia ganz Privat Rechtsschutz – Wozu?

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche umfassen. So werden verschiedene Varianten in der privaten Rechtschutz offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus unterschiedlichen Arten der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

In der Concordia Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es vielfältig ausgeprägte Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Assekuranzen in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf optional eingeschlossen werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer individuellen Rechtschutz und für nähere Fragen kontakten Sie am bequemsten uns.

Baustein für Baustein: Wenn Sie sich im Recht fühlen und dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit dem Rechtsschutz kein Wagnis ein.

Sie wählen, ob Sie sich als Alleinstehender absichern lassen, oder mit einem Familienpaket alle Personen beschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinsamen Hausstand leben oder zu Ihrer Familie zählen allerdings anderenorts leben.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist recht hoch. Ob man dann auch eine Rechtsschutzversicherung benötigt, hängt davon ab, wie happig die Angelegenheit wird. Viele kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung abwickeln. Aber wenn man sich zum Beispiel mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Job verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage vermutlich gerade absolut nicht über. Zum Überfluss einen Prozess gegen die Assekuranz wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Arzt auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Assekuranz womöglich gar nicht leisten.

Wann immer Leute aufeinandertreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Querelen unter Nachbarn, Arbeitgeber und Arbeitskraft oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern entstehen. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten sich beugen möchte, landet die Dissens schnell vor Gericht.

Die Prämie hängt klarerweise vom Umfang der Rechtsschutz ab. Wir als Versicherte haben aber sehr oft diverse Erwartungen, deshalb ist es gut darauf zu achten, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach persönlichem Wunsch zusammengestellt werden können.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen die Assekuranz wie die Concordia nicht für die Kosten aufkommt. Generell zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Versicherung nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Autoversicherung für die Tilgung des Schadens auf. Oftmals ist aber die Schuldfrage streitig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzensgeld ohne rechtliche Unterstützung schwerlich denkbar. Ebenfalls bei Auseinandersetzungen mit Autohändlern oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen die Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament des Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Hilfe, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Der Handwerker hat ein Gerät nicht ordentlich repariert? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch bei der Arbeit kommt es sehr oft zu Streitigkeiten. Wenn sich diese Probleme nicht mehr innerbetrieblich lösen lassen und man zu keiner Einigung findet, steht nicht selten der Gang vor Gericht an. Bekommt man zum Beispiel eine Abmahnung vom Dienstvorgesetzten und hält diese für unbegründet, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur die wenigsten, wie happig eine Streitsache werden kann. Annähernd 60 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal rechtliche Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich tatsächlich über die Unkosten im Klaren. Zwar traut sich jeder Dritte der Befragten eine realistische Beurteilung zu, wenn es generell um die Kosten für rechtliche Auseinandersetzungen geht. Bei der Einschätzung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen siebenundsiebzig % aber auf ganzer Linie verkehrt mit ihren Einschätzungen. Das Kostenrisiko bei rechtlichen Streitfällen ist erheblich höher, als drei Viertel der Befragten schätzen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie wirklich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur 6 Prozent der Befragten liegen goldrichtig mit ihren Einschätzungen.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in eine Streitsache verwickelt werden kann, sei es gewollt oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Versicherungsvertrag umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen.

Bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau lesen und mögliche Fragen klären. Zu den wesentlichen Konditionen gehören Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Wichtig sind auch die Möglichkeiten zur Vertragsauflösung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei unverheirateten, aber unter einem Dach lebenden Paaren kann der Lebenspartner in die Police eingetragen werden.

Als Wohnungsmieter profitieren Sie von einem Mieterrechtsschutz. Bei inkorrekten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Hauseigentümer sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit den Mietern. Welchen Schutz Sie benötigen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenslage ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Basis. Die weiteren Bausteine wählen Sie Ihrem Wunsch entsprechend aus.

Bedeutsam zu wissen ist dabei, dass sich der Versicherungsschutz meistens aus einzelnen Bestandteilen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber jeweiligen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe dieser Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individuell gestalten und an die persönlichen Wünsche und Vorstellungen zuschneiden.

Concordia: Das sollte bei Antragstellung einer Rechtsschutzversicherung berücksichtigt werden

Kompetente Beratung und fachmännische Rückendeckung jederzeit.

Nehmen wir an, dass Sie in eine Kollision verwickelt werden und sind allerdings nicht der Verantwortliche. Hier unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung hierbei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Auslöser durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Fahrzeug Versicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Unkosten für Sachverständigengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro übersteigen können.

Falls sich längst eine Streitsache anbahnt oder falls Sie schon in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr zu stellen. Gewöhnlich ist es dann bekanntlich zu spät und die Versicherungen übernehmen die Kosten dafür keineswegs.

Die Rechtsschutzversicherung deckt die häufigsten Auseinandersetzungen ab und wenn ein Gerichtsverfahren verloren wird, trägt der Versicherer die Kosten.

Wird gleichermaßen mein Nebenwohnsitz mitversichert? Ja. Solange Sie eine zusätzliche Unterkunft auch selber bewohnen, ist auch der Zweitwohnsitz durch einen Wohnungsrechtsschutz abgesichert. Wenn es beispielsweise dort Probleme mit Ihrem Hausherren gibt. Zum Leistungsumfang gehört auch einen Steuerrechtsschutz. Dieser tritt bereits ab Einspruch in Kraft, zum Beispiel wenn der Fiskus die Werbekosten für Ihren Zweitwohnsitz nicht anerkennt.

Ist der Wohnungs-Rechtsschutz nur auf das Eigenheim begrenzt? Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz beinhaltet gleichzeitig den Schutz für Eigentümer von Häusern. Ganz gleich ob Eigenheim, Doppelhaushälfte oder gemietetes Einfamilienhaus: Damit es im Streitfall in den eigenen vier Wänden nicht unbehaglich wird, unterstützt ein Wohnungs-Rechtsschutz Wohnungsmieter und Eigentümer von Wohnungen und Häusern. Die Rechtschutzpolice bezieht sich dabei auf auf die Gesamtheit der privat selbst bewohnten Wohneinheiten im Inland.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Jurist Pflicht, in anderen Fällen ist ein Anwalt dringend empfehlenswert, um entweder sein Recht durchzuboxen, eine Bestrafung gar nicht erst zu bekommen oder um eine zu erwartende Bestrafung wenigstens abzumildern. Was den meisten nicht bewusst ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit möglicherweise bleibenden Schäden möglicherweise gegen die Versicherungsgesellschaft des Verursachers gerichtlich vorgehen müssen, wenn diese Ihre Ansprüche ablehnt. Solche Prozeduren können Jahre dauern und sind nicht selten sehr kostenträchtig.

Dieser Wohnungs-Rechtsschutz offeriert einen umfassenden Versicherungs-Schutz: Sämtliche selbst bewohnten Wohneinheiten sind versichert selbst die Ihrer Lebenspartnerin und Ihrer Kinder, sofern sie in der Bundesrepublik wohnen. Die selbstgenutzten/selbstbewohnten Wohneinheiten müssen in Deutschland liegen. Es reicht nicht, dass der versicherte Personenkreis in der Bundesrepublik Deutschland lebt und das zu versichernde Gebäude sich beispielsweise in Kroatien befindet.

Verkehrsrechtsschutz