Die Tierhaftpflicht Versicherung

Im Grunde wird der Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung für Besitzer größerer Tiere empfohlen – und das macht auch Sinn. Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung soll den Besitzer des Tieres vor Ansprüchen Dritter schützen. Zu diesem Zweck werden feste Deckungssummen vereinbart.
So kann für hunde eine spezielle hundehalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden, und für Pferde gibt es die Pferdehalterhaftpflichtversicherung. Kleinere Tiere benötigen übrigens keine Versicherung, da sie in der herkömmlichen privaten haftpflichtversicherung mit versichert sind.

Der Abschluss einer hundehalterhaftpflichtversicherung ist allerdings nur in manchen Fällen vorgeschrieben, hier gilt das Recht des jeweiligen Landes. So sind bestimmte hunderassen bei einigen Anbietern nicht versichert oder sie bieten eine solche zu hohen Beiträgen an. Allerdings gibt es aber auch Anbieter – in diesen Fällen sind umfassende Vergleiche sehr lohnenswert – die unabhängig von der Rasse versichern und dies sogar besonders preiswert.

Die Angebote für eine Pferdehalterhaftpflichtversicherung sollten genau geprüft werden. Wenn man sein Tier nicht im Sport einsetzt, muss die Versicherung auch weniger umfangreich gestalten. So kann eine derartige Risikoabsicherung, die in den Beiträgen sehr günstig ist, immer noch allen Ansprüchen gerecht werden.

Die Angebote für eine Tierhalterhaftpflichtversicherung nehmen stetig zu, allerdings sind nicht alle Versicherer günstig hier hilft es nur, die Konditionen genau zu vergleichen. Es ist sehr wohl zu bemerken, dass besonders preisgünstige Anbieter häufig genauer prüfen und einen Schadensfall noch gewissenhafter prüfen, bevor sie in Leistung gehen.

Alle Tierhalter sollten wissen, dass es eine gesetzliche haftung gibt und er für einen Schaden mit all seinem Vermögen haften muss, egal ob es um einen Sach- Vermögens- oder Personenschaden geht. hier kommt der § 833 des BGB zum Tragen, in dem es heißt, dass jeder Eigentümer eines Tieres für den vom jeweiligen Tier angerichteten Schaden haften muss. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Schaden vom Tierhalter hätte verhindert werden können oder nicht.